Unsere Indikationen für Ihr Gesundheits Coaching in Bayern am Bayerischen Wald in Bad Füssing

Für folgende Indikationen bieten wir Ihnen Coaching, Training und Psychologisches Beratung im Rahmen der Gesundheitsthemen Ihres Kur- und Wellnesshotels in Bad Füssing am Bayerischen Wald in Bayern an.

Übergewicht

Menschen, bei denen die Ernährung „aus dem Ruder gelaufen“ ist, deren normale Sättigungsgrenze verloren gegangen ist oder den Wunsch haben, endlich an Gewicht verlieren zu wollen, bieten wir ein multimodales Konzept an.

Immer wieder fehlgeschlagene Diäten hinterlassen ein Gefühl des Defizits, des Versagens und das Selbstwertgefühl sinkt. Betroffene leiden daher nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Übergewicht zu reduzieren ist aus unserer Erfahrung heraus kein kurzfristiges Ziel, sondern eine erfolgreiche und dauerhafte Gewichtsreduzierung ist idealerweise über mindestens 1 Jahr begleitend durchzuführen. Wir arbeiten mit Ernährungsberatern zusammen, die einen individuellen Ernährungsplan entwickeln; empfehlen einen medizinischen Check-Up sowie körperorientierte Behandlungen und Bewegungsprogramme.

In der psychotherapeutischen Begleitung legen wir den Fokus auf Verhaltensänderungen, Durchbrechen von Essgewohnheiten sowie Ändern von negativen Glaubenssätzen, die sich im Laufe der Jahre bei vielen Betroffenen gebildet haben. Weiterhin widmen wir uns Themen, wie z.B. Auflösen von negativen Erfahrungen, die durch das Übergewicht erlebt wurden sowie Strategien, die beim Durchhalten des Programms hilfreich sind. Gemeinsam entwickeln wir mit Ihnen ein Zielvorstellung und eine individuelle Strategie unter Berücksichtigung Ihrer aktuellen Lebenslage.

Unterstützend setzen wir für diesen Prozess das Blended-Learning-Programm der TU-München ein. Sie können dieses internetgestützte Programm über 1 Jahr nutzen.

Ziel ist es wieder mehr Lebensqualität zu erhalten, einen gesunden Lebensstil zu erlernen und eine langfristig Gewichtsreduzierung zu erreichen.

Schmerz

Chronische Schmerzen können sich in unterschiedlichster Weise zeigen und sind für uns Menschen eines der wichtigsten Warnsignale. Schmerz ist in erster Linie ein wertvoller Hinweis, dass irgendetwas im Körper nicht in Ordnung ist. In der therapeutischen Begleitung geht es daher nicht darum, den Schmerz wegzuwischen, sondern neben der Abklärung möglicher medizinischer Ursachen, den Betroffenen einen neuen Umgang mit den Symptomen zu ermöglichen, Linderung zu fördern und mögliche seelische Verletzungen, die möglicherweise durch den langen Leidensweg entstanden sind, aufzulösen.

Die Behandlung von Schmerzen ist idealerweise multimodal: Medizinische und körperorientierte Methoden kombiniert mit psychotherapeutischer Therapie.

Dauerhafter Schmerz bedeutet für unser menschliches System eine enorme Stressbelastung und es bildet sich ein sogenanntes Schmerzgedächtnis in unserem Gehirn. Dieses Schmerzgedächtnis hält den Schmerz oft aufrecht, obwohl die körperliche Ursache vielleicht schon längst behoben ist. Dies können wir typischerweise bei Phantomschmerzen erleben wie z.B. bei Menschen, die durch einen Unfall ein Gliedmaß verloren haben und trotzdem in diesem Körperteil Schmerzen empfinden.

In der Behandlung mit EMDR oder Brainlog® regen wir gezielt dieses neuronale Schmerznetzwerk an. Hier nutzen wir körpereigene Ressourcen mit seinen neuronalen Ressourcennetzwerken, um eine Entspannung zu erzielen und das Schmerznetzwerk aufzulösen. In unserer Praxis haben wir neben den chronischen Schmerzen auch mit Akutschmerz in der Behandlung mit EMDR sehr positive Erfahrungen gemacht. Häufig hören wir von Betroffenen: „Ich bin von meinem eigenen Körper verraten worden“, „Ich bin dem Schmerz hilflos ausgeliefert“ oder „Freunde/Familie, Ärzte haben mich im Stich gelassen“. In der täglichen Praxis dürfen wir Beobachter sein, wie sich diese seelischen Schmerzen verändern und neue kraftvolle Bewertungen entstehen können und schließlich positive Emotionen zeigen dürfen.

Häufig beobachten wir neben den Abbau des Schmerzempfindens einen Anstieg an Entspannung und die Entstehung neuer positiver kognitiver Strategien.

Weiterhin berücksichtigen wir Ihren aktuellen Lebenskontext und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam Möglichkeiten mit den Symptomen umzugehen, eigene Bedürfnisse zu achten und eigene Visionen zu entwickeln. Ziel ist es Ihre individuelle Lebensqualität zu verbessern und eigenverantwortlich Tools für zu Hause an die Hand zu bekommen.

Burn Out

Burnout ist ein Begriff, der in letzter Zeit in aller Munde ist - sowohl in der Berichterstattung in den Medien, wie Spiegel, Focus und Stern als auch in den einschlägigen TV-Sendungen. 
Unsere Erfahrungen mit Arbeitnehmern und Führungskräften bestätigen diese Entwicklung. Dieses Wort scheint wie ein dunkler Schatten über den Menschen zu schweben. 

Bislang hieß der Begriff Burnout für Betroffene erst mal das "Aus" für mehrere Monate, verbunden mit einer ungewissen Rückkehr an den Arbeitsplatz - insofern dies überhaupt möglich war. Neben dem persönlichen Schicksal der Betroffenen bedeutete Burnout aber auch wirtschaftlicher Verlust des Unternehmens sowie Kompensationsleistung durch Kollegen (der nächste Burnout war oft schon vorprogrammiert).
 Burnoutbehandlung kann aber auch schnell und nachhaltig sein. In 7 - 10 Tagen lässt sich das Muster der Neuro Stress Fragmentierung, die beim Burnout stattfindet, oftmals auflösen. Methodische Konzepte wie EMDR und Brainlog® bieten hier eine bedeutende Hilfe.
 Für Unternehmen sind wir Kompetenzpartner, um Mitarbeitenden einen gesunden Arbeitsplatz bieten zu können, an dem sie ihre Leistungsbereitschaft entfalten können. Dabei konzentrieren wir uns auf folgende Kernthemen:


Für Betroffene sind wir Wegbegleiter auf ihrem Weg der Genesung - vom Coaching bis zur Psychotherapie.


Psychosomatik

Lang anhaltende seelische und soziale Belastungen wie z.B. Lebenskrisen, Konflikte, schwierige Lebensumstände oder Stress können körperliche und seelische Beschwerden und Erkrankungen auslösen.

Umgekehrt können schwere körperliche Erkrankungen das seelische Gleichgewicht aus der Bahn werfen.

Viele Betroffene berichten von einem Marathon von Arztpraxis zu Arztpraxis, einem Gefühl nicht verstanden zu werden und fühlen sich zunehmend im Alltag eingeschränkt.

So wie sich psychosomatische Erkrankungen auf vielfältiger Weise zeigen können, so wichtig ist es, einen individuell auf den Betroffenen zugeschnittenen Behandlungsplan zu erstellen.

Im Zentrum der ersten Gespräche steht neben dem konkreten Beschwerdebild Ihre aktuelle Lebenssituation im Fokus und die Erarbeitung Ihrer persönlichen Ziele. Wir konzentrieren uns auf das für Sie Wesentliche und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam die Vorgehensweise. Mit modernen Methoden wie EMDR und Brainlog® nutzen wir die Ressourcen und Selbstheilungskräfte Ihres Körpers. Der menschliche Körper weiß was es braucht und Sie erlernen die Signale Ihres Körpers zu verstehen und mit gezielten Übungen Ihren Körper auf diesem Wege zu unterstützen. Für uns ein wichtiger Grundsatz unserer Arbeit: die Unabhängigkeit des Menschen und die Möglichkeit eigenverantwortlich agieren zu können und den Zugang zu einer lebensbejahenden Einstellung zu ermöglichen.

Besonders wertvoll erleben wir die Kombination aus körperorientierten Methoden, Bewegung und Psychotherapie.

Alltagssüchte

Stoffgebundene Süchte wie z.B. Alkoholismus, Drogensucht gehören in die Hände von Fachkliniken bzw. Suchtexperten.

Aber wer kennt es nicht, dass in unserem Alltag sich auch weniger schwer wiegende Süchte einschleichen können wie z.B. Süßes, Spiel- oder Nikotinsucht, das Bierchen am Abend. Wenn aus den anfangs unregelmäßigen Gebrauch dieser Süchte, sich allmählich eine Routine einschleicht und auf das Suchtmaterial nicht mehr verzichtet werden kann, dann sprechen wir von Sucht. Erste Folgeerscheinungen auf körperlicher und psychischer Weise treten auf. Den meisten Betroffen sind die negativen Auswirkungen kognitiv vollkommen klar, aber sie können aus der eingefahrenen Routine nicht mehr aussteigen. Viele Betroffene belasten zusätzlich depressive Emotionen und Gedanken wie z.B.: „Ich kann es nicht kontrollieren“ „Ich fühle mich ausgeliefert“ „Ich schaff das nicht“.

Ein weiterer bedenklicher Bereich ist die anwachsende Computersucht von Kindern und Jugendlichen. Ist der Computer und das Internet erst einmal zum Lebensmittelpunkt geworden, dann treten häufig soziale, psychische und körperliche Folgen in Erscheinung.

In unserer Praxis unterstützen wir den Weg aus diesen Alltagssüchten heraus zu finden oder präventiv die Entstehung der Sucht als Krankheit zu verhindern. In der Begleitung von Betroffenen haben sich in der Vorgehensweise besonders bewährt:

  • Bewusstmachen von eingefahrenen und automatisierten Verhaltensmustern und Ritualen
  • Reflexion von positiven Motiven der Sucht und Erkennen der Auslösesituationen
  • Verhaltensänderung fördern und erhalten, anstatt auf mögliche Ersatzbefriedigungen auszuweichen
  • Entwickeln von Bewältigungsstrategien
  • Erkennen der eigenen Bedürfnisse und Wünsche
  • Entwickeln einer positiven und reizvollen Vision
  • Bewusstwerden und Stärken der eigenen Kompetenzen, die den Veränderungsprozess unterstützen können
  • Ressourcenorientierte und zielorientierte Arbeitsweise kombiniert mit EMDR, Brainlog® und verhaltensorientierten Maßnahmen prägen unsere Vorgehensweise.

Es findet im persönlichen Gespräch die konkrete Auseinandersetzung der aktuellen Problematik, die durch das Suchtverhalten entstanden ist, statt. Den eigenen Bedürfnisse und Wünschen Raum geben und eine neue positive Lebensvision entwickeln, für die es sich lohnt den Veränderungsweg zu gehen. Wir gehen in dem Tempo mit, der für den Betroffenen möglich ist und entwickeln einen individuellen Behandlungsplan unter Berücksichtigung der persönlichen Ziele.